For a better understanding! :)

Mittwoch, 15. September 2010

Londoner Augenblicke

Bayswater, Devonshire Terrace - unsere Aussicht vom Balkon

London

Ich überlege...
was ist die Essenz der Reise?
Womit beginnen ...

Nach fünf-tägigem "Wieder-zu-Hause-sein",
hatte ich die selbe Zeit des Reflektierens zur Verfügung,
als ich an Reisetagen dort verbracht habe.

Etwas wenig Zeit, um in London "anzukommen" und um dann angekommen, bereit zu sein, wieder wegzugehen.

Es stimmt schon.
London ist eine schöne Stadt,
aber auch eine sehr laute, turbulente und geschäftige Stadt.
Das muss sich erst einmal setzen.
Im Körper.
Die Sinne arbeiten auf Hochtouren,
sobald man den Fuß ins Viertel setzt.

Eine Stadt, an deren Lebensrythmus man sich als
Fremder erst gewöhnen muss.
Ich brauchte dazu 2 Tage, obwohl ich nicht zum
ersten Mal hier bin.


Ich mag diese typischen, weißen, englischen Häuserfassaden
und die angrenzenden kleinen Parks,
 die offensichtlich den Anwohnern zur Verfügung gestellt werden, mangels eigener Gärten.

Der Hyde Park...

lag genau gegenüber unserer Tube Station Lancaster Gate
und nachdem die U-Bahnen unglücklicherweise 2 Tage streikten,
machten wir uns zu Fuß auf, benachbarte Londoner Stadtteile
zu erkunden.


Der weiträumige Hyde Park dient den Londonern als Ausgleich
zu dem turbulenten Treiben außerhalb dieses grünen Fleckens.
Dort wird gejoggt,
  Hunde ausgeführt,
 Mittagspause gemacht,
 Tai Chi Übungen verrichtet
 oder einfach relaxt.

Der Straßenlärm bleibt draußen.
Es ist ruhig hier und das viele Grün beruhigt das Auge.


Lange, gerade und unspektakuläre Wege säumen den Park
und bringen einen zu Fuß oder per gemietetem Rad von einem Ende zum anderen.

Imposante Statuen bilden innerhalb des Parks Mittelpunkte zwischen sich kreuzenden Wegen.


Das West End. Die Theatermeile.




                                                              West End, Leicester Square. Dort findet man viele Theater, Kinos und Lokale. Ein sehr trubeliger Ort.

Neben Harrods in Knightsbridge,
war ein Abstecher in die Regent Street 158
 zu


für mich ein Muss.
Das liegt zwischen den Tube Stations
 Oxford Circus und Picadilly Circus.

anthropologie ist ein Traum von Ladengeschäft.

Ein Schlaraffenland für Frauen!
Es gibt nicht nur wunderschöne, außergewöhnliche
Kleidung in Farbe und Form,
sondern das Dekoherz schlägt hier auch Purzelbäume...
meins jedenfalls hat sich gar nicht mehr eingekriegt. :)

Das ist definitiv mein Laden und ich wünschte
anthropologie expandierte nach Deutschland.
Das wäre ein echter Hauptgewinn für jede Stadt.

Der Laden ist anders und das drückt sich auch in der Inneneinrichtung aus.
Witzige, oft einfache u. puristische Präsentationsideen
habe ich gesehen, aber vor allem ist die

"Living Wall"

ein echter Hingucker! 


Eine meterhohe, grüne Wandbepflanzung sorgt für ein frisches, angenehmes Klima
und das Auge wird mit sattem Grün gefüttert. Eine tolle Idee!





Ich habe mir ein "Fortune Bracelet" gekauft (ohne dies zu wissen...habe ich gerade eben herausgefunden...ein Omen? Au ja! Ein Glücksarmband!)
Es sieht toll aus am Handgelenk.





Es gibt übrigens eine nette Blogseite über anthropologie-begeisterte Trägerinnen:

Ich finde übrigens, dass die Londoner Frauen sehr stilsicher sind, in dem was sie tragen.
Es gab so viele interessante, hübsche und gut angezogene Frauen zu sehen  (Männer natürlich auch!), dass es eine Freude ist, sie zu betrachten...


London Nights
An unserem letzten Abend sind wir noch spät abends durch unser Viertel in Bayswater gegangen und haben bei einem wunderbar lauen Sommerwind die beleuchteten Häuser in den Straßen fotografiert...





Der Nachbareingang mit dem roten Teppich...sehr hübsch.


Ich verlasse London ...
 in dem Gefühl nicht alles geschafft zu haben,
 was ich mir vorgenommen hatte.
Aber das ist nicht schlimm.
Ich komme irgendwann wieder (...mit sehr guten Laufschuhen!)

Ich verlasse London ...
 mit dem Eindruck,
dass die Menschen hier gelassen bleiben,
trotz oder gerade weil 
 der Lärmpegel durch Verkehr und  Trubel der vielen Menschen im Zentrum
so intensiv ist.

Ich verlasse London ...
in der Überlegung mein Äußeres zu verändern, da ich
so viele ästhetische Anregungen durch die fabelhaften
Londoner Frauen bekommen habe und

ich verlasse London ...
 mit der Gewissheit wieder zu kommen
und der Stadt von einer anderen Himmelsrichtung
zu begegnen.

Das East End vielleicht
mit seinen vielen Künstlern
und Gallerien.



See you soon, Beate :)

Fotos: Ich
Letztes Foto: *

 



1 Kommentar:

  1. danke für diesen london-post beate ! habe mich so gefreut, endlich was über deine erlebnisse und erfahrungen in london zu sehen und zu lesen. u n d : ich habe die hoffnung noch nicht aufgegeben, persönliche berichte von dir zu hören- du weißt schon wann und wo !
    see you soon too ?????????
    deine restlos begeisterte cousine

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails